Leibniz-Forschungsverbund „Lebensmittel & Ernährung”

© Foto: ATB

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB)

Die Forschung des Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) zielt auf eine ressourceneffiziente und CO2-neutrale Nutzung biologischer Systeme zur Erzeugung von Lebensmitteln, Rohstoffen und Energie in Anpassung an die An­forderungen von Klimaschutz und -wandel. In Verbindung von anspruchsvoller Grundlagenforschung mit hoher Anwendungsorientierung entwickelt das ATB verfahrenstechnische Grundla­gen für eine nachhaltige Landbewirtschaftung und stellt innova­tive technische Lösungen für Landwirtschaft und Industrie bereit.

Technik und Technologien werden zudem hinsichtlich ihr­er Funktionalität und der Auswirkungen auf die Effizienz der Ressourcennutzung untersucht und bewertet. Die im Rahmen von Bioraffinerie- und Kaskadennutzungskonzepten entwickelten Technologien sind ein Beitrag zur Schaffung einer nachhaltigen, biobasierten Stoff- und Energiewirtschaft.

Forschungsprogramme:

Technik und Verfahren im Pflanzenbau und in der Tierhaltung Technologische und verfahrenstechnische Forschungsaufgaben im Bereich der primären Produktion von Agrarrohstoffen bis hin zur Produktgewinnung, u.a. die Entwicklung sensorgestütz­ter Technologien für Precision Agriculture und die Reduzierung von Emissionen.

Qualität und Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln Entwicklung innovativer, interdisziplinärer Lösungsansätze für die Aufbereitung, Verarbeitung und Lagerung von Obst, Gemüse, Getreide, Futtersilage, Milch und Fleisch im Spektrum zwischen Primärproduktion und Konsum.

Stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse Entwick­lung effizienter Technik und Verfahren zur Bereitstellung biobasierter Wertstoffe und Energieträger aus landwirtschaftlichen Roh- und Reststoffen, z.B. Biogas und Biokohle in einem kom­binierten Verfahren.

Bewertung des Technikeinsatzes in Agrarsystemen Auswirkun­gen der eingesetzten Verfahren und Nutzungskonkurrenzen in Agrarsystemen vor dem Hintergrund effizienter Ressourcennutzung und kosteneffizienter Bereitstellung von Ökosystemdienstleistungen.