Leibniz-Forschungsverbund „Lebensmittel & Ernährung”

© Gunter Kloetzer-Fotografie, Berlin

Verbundprojekte

Auf dieser Seite finden Sie Beispiele für Projektzusammenarbeit der Verbundpartner in den Bereichen nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung.


Projektziel Das Ziel von "ACUTE - Aquaculture practice in tropical coastal ecosystems - understanding ecological and socio-economic consequences", ist die Untersuchung der Auswirkung, die Abwässer aus Aquakulturen auf die unmittelbare Umgebung haben. Dabei wird 1) die mikrobiotische Gemeinschaft in unmittelbarer Nachbarschaft untersucht und insbesondere die Verteilung von Pathogenen und Antibiotikaresistenzen beleuchtet.  2) werden der Transport und die Sedimentation organischer Materie beobachtet, 3) die metabolische Leistungsfähigkeit der Zuchtfische erforscht und 4) die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekte hinsichtlich Aquakulturen erfasst. Letztendlich sollen durch das Projekt Empfehlungen generiert werden, um die Verwaltung solcher Aquakulturen nachhaltiger zu gestalten.
Projektpartner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT), Universität Bremen, Universität Kiel, Marine Science Institute - University of the Philippines, Bogor Agricultural University (Indonesien).


Projektziel "B.A.U.M." zielt auf die Bewertung, Diskussion und Akzeptanz von Maßnahmen zum Wasser- und Nährstoffrückhalt in der Landschaft bei der Umsetzung kommunaler Klimaanpassungskonzepte in zwei landwirtschaftlich geprägten Modellregionen Brandenburgs (Beeskow, Havelland). Basierend auf Klimaprojektionen mit verbesserter Zuverlässigkeit und Detailliertheit sollen gemeinsam mit regionalen Akteuren Handlungsoptionen erkundet werden.
Projektpartner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), ASWEX - Angewandte Wasserforschung Beeskow/Havelland, Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz.


Projektziel Das Projekt "Biochar - Untersuchung des ökonomischen und ökologischen Potenzials verkohlter Biomasse in der Landwirtschaft" legt besonderen Fokus auf die Reduzierung von Treibhausgasen und auf die wirtschaftlichen Kosten des Biokohleeinsatzes.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Humboldt Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin, Putra Universität Malaysien (UPM).


Projektziel Das Projekt "Future|Food|Commons" (FuFoCo) befasst sich mit Sharing Economy in der Lebensmittelversorgung, wobei die Beschreibung und Analyse von neuen Modelle der Konsumenten-Produzenten-Interaktionen, Trends, Folgenabschätzungen und Governancemodellen im Mittelpunkt stehen.
Projektpartner Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), ISI Fraunhofer, agrathaer GmbH.


Projektziel Das Querschnittsprojekt "Grünland - Grünland in Agrarlandschaften" wurde im Herbst 2013 ins Leben gerufen und untersucht die Möglichkeiten einer Optimierung der Ökosystemleistungen am Beispiel des besonders in Nordostdeutschland vorkommenden kalkreichen Niedermoorgrünlandes. Die interdisziplinär angelegten Forschungsarbeiten werden in der Forschungsstation Paulinenaue durchgeführt. Über ein umfangreiches Messnetz werden biotische und abiotische Parameter erhoben, mit dem Ziel Ökosystemleistungen in unterschiedlichen zeitlichen und räumlichen Skalen zu quantifizieren und zu bewerten.
Projektpartner  Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Freie Universität Berlin, Humboldt Universität Berlin, Universität Rostock, Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung des Landes Brandenburg, Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe des Landes Brandenburg.


Projektziel Das Hauptziel des Projekts "INNOVATE" besteht in der Entwicklung einer innovativen Kopplung von Stoffflüssen, welche auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen (makro, meso und lokal) bewertet werden. Die Untersuchungsregion umfasst das Wassereinzugsgebiet des São Francisco Flusses bis zum Itaparica Staudamm im semi-ariden Nordosten Brasiliens.
Projektpartner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Potsdam-Institut für Klimaforschung (PIK), Universität Hohenheim, Technische Universität Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Koordination Brasilien: Universidade Federal de Pernambuco (UFPE).


Projektziel "I4S - Intelligence for Soil - Integrated System for Site-Specific Soil Fertility Management" zielt auf die Entwicklung eines sensorgestützten Systems, das insbesondere Empfehlungen für ein ortsspezifisches Düngungsmanagement geben und dazu beitragen soll, Bodenfunktionen zu verbessern und Umweltbelastungen zu vermindern.
Projektpartner  
Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Leibniz Institut für Höchstfrequenztechnik, Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Technische Universität München, Universität Bonn.


Projektziel Mit "KULUNDA" soll ein wesentlicher Beitrag zur Anpassung der Landnutzung an die Standortverhältnisse und den Klimawandel, zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen sowie zur nachhaltigen Regionalentwicklung in temperierten Grasländern geleistet werden. Dabei gilt der Entwicklung und der Etablierung eines, auch über die Projektlaufzeit hinaus selbst tragenden Landnutzungsmanagement-systems, das von dieser Modellregion auch auf andere Konversionsgebiete der temperierten Grasländer, den „Brotkörben der Welt“,  übertragbar ist, ein herausgehobenes Interesse des internationalen Forschungsverbundes.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Leibniz-Institut für Länderkunde, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Universitäten Göttingen, Halle-Wittenberg, Hannover und Jena, Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG, und Altai Staatliche Agraruniversität(ASAU), Altai Staatsuniverität (ASU), sowie Institute for Water and Environmental Problems - Siberian Branch (Russian Academy of Sciences) (IWEP) (alle in Russland).


Projektziel Vermeidung von Treibhausgasen aus der Landwirtschaft: dies ist eine aktuelle Aufgabe, die auf Maßnahmen auf der verfahrens- und betrieblichen Ebene angewiesen ist. Die Graduate School "LandPaKT" wird von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Paktes für Innovation und Forschung gefördert.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Humboldt Universität zu Berlin.


Projektziel "MACSUR" fokussiert auf das Modellieren der europäischen Agrarwirtschaft unter Berücksichtigung von Klimawandel und Lebensmittelsicherung. Dieses Projekt ist in drei Themenbereiche untergliedert: Feldfrüchte, Nutztierhaltung und Handelssysteme. Diese werden mithilfe mathematischer Modelle von 73 Partnern aus 16 europäischen Ländern untersucht.
Projektpartner 73 Partner aus 16 europäischen Ländern, darunter das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Deutscher Wetterdienst, Forschungszentrum Jülich GmbH und das Thünen-Institut.


Projektziel "NutriAct - Nutritional Intervention for Healthy Ageing: Food Patterns, Behaviour and Products" Vom Verbraucher werden zunehmend – bedingt durch die veränderten Präferenzen zur Lebensmittelqualität – Lebensmittel mit erhöhten Gehalten an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen nachgefragt. Altersassoziierte, metabolische Änderungen erfordern den veränderten Ernährungsansprüchen bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lebensmittel für Senioren Rechnung zu tragen. Dabei können Gemüse und Kräuter als natürliche und zudem frische und unverarbeitete Lebensmittel zu einer altersadäquaten Diät beitragen.   
Projektpartner 27 Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft, darunter das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Grossbeeren/Erfurt (IGZ), Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung, Universität Potsdam, Charité Universitätsmedizin Berlin und die Technische Universität Berlin.


Projektziel "OptiBarn" hat zum Ziel, regionale, nachhaltige Anpassungsstrategien an den Klimawandel für die Milchviehhaltung zu entwickeln. Der Schwerpunkt liegt auf einer optimierten Klimatisierung freibelüfteter Ställe, die in besonderem Maße vom Klimawandel betroffen sind, weil sich Extreme und Variabilitäten im Außenklima direkt in ihrem Innenklima widerspiegeln.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und Partner in Europa, Israel und Australien.


Projektziel Durch eine innovative Plasma-Anwendung soll in dem Projekt "Plasma-basierte Dekontamination von trockenen pflanzlichen Produkten zur Erhöhung der Lebensmittelsicherheit (3Plas)" die Sicherheit von trockenen Produkten (z.B. Getreide) gewährleistet werden - bei gleichzeitigem Erhalt der Produktqualität.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP), Cziotec Industrie-, Umform- und Werkzeugbautechnik GmbH, First Sensor AG, Berlin, Köhl Maschinenbau GmbH.


Projektziel Das Projekt " Trans-SEC - Innovating Strategies to safeguard Food Security using Technology and Knowledge Transfer: A people-centred Approach" soll die Ernährungssituation der am meisten betroffenen ländlich-lebenden Bevölkerung in Tansania verbessern.
Projektpartner Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Humboldt Universität zu Berlin, Leibniz Universität Hannover, Universität Hohenheim, International Food Policy Research Institute (IFPRI, Washington, USA), sowie in Tansania: Sokoine University of Agriculture, Agricultural Council of Tanzania, Tanzania Federation of Cooperatives, Network of Small-Scale Farmers' Groups, und andere.


Projektziel Das geplante Vorhaben "WHEATSCAN - Aufklärung der Ursachen für Weizenunverträglichkeit" soll klären, welchen Einfluss die Weizenzüchtung der letzten 100 Jahre auf die Genexpression, die Proteinzusammensetzung und auf das Potential zur Auslösung von Weizenunverträglichkeiten hat. Der multidisziplinäre Ansatz soll die Grundlage für die Entwicklung neuer Weizensorten mit geringem Potential zur Auslösung dieser weizenbedingten Erkrankungen schaffen. Zudem soll ein Beitrag zur verbesserten Diagnostik und zur Aufklärung des Pathomechanismus der NCGS geleistet werden.
Projektpartner Deutsche Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA), Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK), Johannes-Gutenberg Universität, Universität Erlangen-Nürnberg, Helmholtz-Zentrum München.


Ackerkulturen im Klimawandel: Trockenstreß und Hitzetod?

Projektziel Die Produktionsbedingungen für Ackerkulturen werden sich in Norddeutschland unter dem Einfluss des Klimawandels verändern. Das Projekt "Ackerkulturen im Klimawandel: Trockenstreß und Hitzetod?" zielt darauf ab durch dynamische, prozessbasierte Pflanzenwachstumsmodelle die Ertragsrisiken durch das Auftreten dieser Witterungsbedingungen in verschiedenen Zukunftsszenarien zu berechnen. So kann eine fundierte Risikoabschätzung für die Wirkung des Klimawandels auf die Landwirtschaft im norddeutschen Raum erhaltenwerden.
Projektpartner Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Christian-Albrechts-Universität Kiel, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt.


Adipokines and Myokines - Common Language of Muscle and Fat?

Projektziel Ziel des Projektes "Adipokines and Myokines - Common Language of Muscle and Fat? Establishing a Methodical Platform for Muscle Research in Human, Model and Farm Animals" ist es die Funktion von Adipo- und Myokinen bei der Fettspeicherung in der Skelettmuskulatur näher zu beleuchten und die Überschneidungen von Adipo- und Myozyten besser zu verstehen. Es dient der Schaffung eines nachhaltigen Netzwerkes für die Muskelforschung an Nutztieren, Menschen und Nagern.
Projektpartner Deutsches Institut für Ernährungsforschung (DIfE), Leibniz Institut für Nutztierbiologie (FBN), Deutsches Diabetes Zentrum, Universitätsklinikum Tübingen.


INNO Mil-CH4

Projektziel Das Vorhaben "Innovationspotenziale für Emissionsminderungen von Treibhausgasen in der Wertschöpfungskette Milch - INNO Mil-CH4" soll zu einem besseren Verständnis der produktbezogenen Treibhausgasemissionen der Milchproduktion beitragen und eine Grundlage zur effizienten Steuerung der Reduzierung von Treibhausgasemissionen der Milchproduktion bilden. Der Zusammenhang zwischen der Fütterung der Milchrinder und der Methanfreisetzung soll experimentell untersucht werden.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz Institut für Nutztierbiologie (FBN), Danone Deutschland GmbH.


Minderung von Treibhausgasemissionen im Rapsanbau unter besonderer Berücksichtigung der Stickstoffdüngung

Projektziel Gesamtziel des Projekts "Minderung von Treibhausgasemissionen im Rapsanbau unter besonderer Berücksichtigung der Stickstoffdüngung Teilvorhaben 2: Feldversuche zu THG-Emissionen am Standort Dedelow und Analyse der Humuswirksamkeit von Rapsfruchtfolgen" ist es, eine regional differenzierte Quantifizierung von Treibhausgasemissionen in Rapsfruchtfolgen und eine Überprüfung und Bewertung von praxisorientierten Anbaustrategien zu Verringerung ertragsbezogener Emissionen und zur Optimierung der Klimaschutzleistung von Raps-Biodiesel vorzunehmen.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Christian-Albrechts-Universität Kiel, Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universität Hohenheim, Thünen-Institut.


Zusammenhang von aquatischen Pilzen und ihrer Ökosystemfunktion

Projektziel Pilze haben eine wichtige Funktion in aquatischen Ökosystemen, insbesondere im biogeochemischen Kreislauf organischen Kohlenstoffs. Im Hinblick auf die aktuellen Änderungen im Gesamtkohlenstoffhaushalt ist das Verstehen der funtionellen Vielfalt aquatischer Pilze besonders wichtig. Dieses Ziel verfolgt "Zusammenhang von aquatischen Pilzen und ihrer Ökosystemfunktion".
Projektpartner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF).


Abgeschlossene Projekte

Nachfolgend sind erfolgreich abgeschlossene Forschungsverbundprojekte aufgelistet. Ein Blick auf die einzelnen Internetseiten lohnt sich, da viele weiterhin gepflegt werden und aus manchen spannende, neue Zusammenarbeiten entstanden sind. 


Projektziel Das Ziel des Verbundvorhabens "CC-LandStraD" ist es, Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Landnutzungsformen und dem Klimawandel zu analysieren sowie alternative Landnutzungsstrategien aufzuzeigen und zu bewerten.
Projektpartner Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Thünen-Institut, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.


Konsequenzen des Klimawandels für die Nachhaltigkeitsziele beim Pflanzenschutzmitteleinsatz

Projektziel Durch den Klimawandel kann der aktuelle und künftige Gebrauch von Pestiziden beeinflusst werden. So könnte Minimierungsstrategien negativ entgegengewirkt werden. Das Projekt "Konsequenzen des Klimawandels für die Nachhaltigkeitsziele beim Pflanzenschutzmitteleinsatz" dient der Konfliktuntersuchung zwischen Klimawandel und nachhaltiger Schädlingsbekämpfung.
Projektpartner Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Ingenieurgemeinschaft Landwirtschaft und Umwelt Göttingen, Julius-Kühn-Institut.


Crop Failures and Export Tariffs

Projektziel Das Projekt "Crop Failures and Export Tariffs" untersucht wie Exportbeschränkungen, als Folge schlechter Ernten, die globalen Lebensmittelpreise beeinflussen.
Projektpartner Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).


Projektziel "Einsatz von nicht-terminschem Plasma bei Lebensmitteln" bedeutet den Einsatz kalter Atmosphären-Plasmen (Temperaturen unter 35°C) zur Hygienisierung von frischem Obst und Gemüse. Dadurch können frische und trockene Lebensmittel schnell und effektiv auf ihrer Oberfläche von Verderbniskeimen und Krankheitserregern befreit werden. Das verwendete Plasma, ein ionisiertes Gas, umspült dabei die Oberfläche des Produktes ohne es stark zu erwärmen.
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP).


Projektziel Das Projekt "Food Planning und Innovation für nachhaltige Metropolenregionen" (FOODMETRES) befasst sich mit der ökologischen und sozial-ökonomischen Bewertung von alternativen Nahrungsversorgungsketten und metropolitanen Agrarsystemen. Dabei werden räumliche, logistische und soziale Aspekte sowie Fragen des Ressourcenverbrauchs, des Food Plannings, Governance und sozialer Akzeptanz von der Produktion, Verarbeitung, Distribution bis hin zum Konsum analysiert.
Projektpartner
 Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Alterra Wageningen Universität, Niederlande, Universität Coventry, England (UC), Universität Ljubljana, Slowenien, Universität Mailand, Italien, Universität Nairobi , Kenia, sowie 12 kleine und mittlere Unternehmen.


Projektziel In der "LeguAN - Leguminosen - Anbau und Nutzung" Studie soll untersucht werden, ob sich pflanzliches Protein aus Hülsenfrüchten (Leguminosen) ebenso gut oder besser als tierisches Protein eignet, um eine Stoffwechselverbesserung bei Diabetespatienten zu erzielen.
Projektpartner 17 Partner, u.a. Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt (IGZ) und Deutsches Institut für Ernährungsforschung (DIfE).


Projektziel In dem Verbundprojekt "NaLaMa-nT" sollen vor dem Hintergrund sich ändernder ökologischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen Wissens- und Entscheidungsgrundlagen für ein innovatives und nachhaltiges Landmanagement im Norddeutschen Tiefland erarbeitet sowie Handlungsstrategien aufgezeigt werden.
Projektpartner 16 Projektpartner, darunter
das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF).


Projektziel Kontaminationen mit Mikroorganismen sind ein essentielles Problem in vielen Bereichen der Lebensmittelindustrie. Der Einsatz innovativer Plasmatechnologie kann eine effiziente Entkeimung von Oberflächen und damit eine Erhöhung der mikrobiologischen Sicherheit ermöglichen. Diesem Vorhaben widmet sich das Projekt "Plasma4Food".
Projektpartner Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB), Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP).


Broschüre

Eine kurze Übersicht über den Leibniz-Forschungsverbund "Lebensmittel und Ernährung", dessen Projekte und Verbundpartner finden Sie hier zum herunterladen.