Leibniz-Forschungsverbund „Lebensmittel & Ernährung”

© Gunter Kloetzer-Fotografie, Berlin

Forschung

Die Ernährungssicherung ist eine der großen globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und unterliegt sich stetig ändernden Rahmenbedingungen. Um eine ausreichende Produktion von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln in einer Weise zu gewährleisten, dass sie den Ansprüchen und Anforderungen einer nachhaltigen Entwicklung gerecht wird, bedarf es einer systemischen Betrachtung entlang der Wertschöpfungskette und ihrer Akteure. Eine Gesellschaft gesund zu ernähren, ist eine weitere sehr komplexe Herausforderung. Dazu sind neben der Wirkung von Lebensmitteln auf die Gesundheit vor allem auch die Ernährungsmuster und das konkrete Verbraucherverhalten zu betrachten. Zwischen beiden Herausforderungen existieren zahlreiche Schnittmengen und Wechselwirkungen. Diese gilt es zu analysieren und zu evaluieren.

Wissenschaftspolitisch ist zudem die interdisziplinäre Vernetzung vorhandener Institutionen von entscheidender Relevanz, insbesondere um Kompetenzen zu identifizieren und zu bündeln, um Forschungsfragen gemeinsam zu entwickeln und zu bearbeiten, und um die Forschungsergebnisse  Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zur Verfügung zu stellen.